You are currently viewing Zeit ist relativ? Die Bedeutung von Zeit

Zeit ist relativ? Die Bedeutung von Zeit

Zeit ist relativ. Das hat schon Albert Einstein gesagt. Aber was genau ist wirklich die Bedeutung hinter dem Sprichwort Zeit ist relativ? Stimmt es, dass Zeit gar nicht existiert? Und wie kann das überhaupt sein?

Bevor ich dir alles erkläre, muss ich aber noch einen kleinen Disclaimer geben. Ich teile hier meine Gedanken und Gefühle mit dir zu einem sehr komplexen Thema. Weder gibt es wissenschaftliche Literatur, die den Sinn des Lebens beweisen, noch andere relevante Forschungsunterlagen dazu. Die Antwort auf diese Frage stammt aus meinen Gedanken, Gefühlen und Begegnungen mit spirituellen Lehrern. Erfahrungen mit Naturmedizin, Meditation, entsprechender Literatur sowie meinem Verständnis vom Leben und aller Existenz.

Zeit wie wir sie kennen existiert nur in dieser Realität

Zuerst einmal keine Sorge, du wurdest nicht dein ganzes Leben reingelegt. Zeit, so wie wir sie kennen und verstehen, existiert in dieser Realität in gewisser Weise schon. Klar, sonst hätten wir nicht alle das selbe Verständnis von Zeit. Allerdings ist das nur ein kleiner Teil der Wahrheit. Was Zeit wirklich bedeutet, ist um einiges komplexer.

Zeit ist relativ? Die Bedeutung von Zeit
In unserer Wahrnehmung als Menschen verläuft Zeit linear. In Wirklichkeit funktioniert Zeit jedoch anders…

Wir denken, dass gestern die Vergangenheit war und morgen die Zukunft ist. Das JETZT ist ein kontinuierlich wechselnder Moment. In Wirklichkeit ist es jedoch so, dass jeder Moment JETZT ist. Alles existiert gleichzeitig. So etwas wie eine lineare Zeitachse, auf der wir uns von links nach rechts bewegen, gibt es demnach nicht.

Für ein einfacheres Verständnis lass es uns so vorstellen. Alle Momente existieren parallel nebeneinander. Wir „springen“ praktisch von Moment zu Moment. Das bedeutet auch, dass alle Szenarien von einer „Zukunft“ und einer „Vergangenheit“ (was eigentlich das selbe ist, das JETZT), bereits existieren und somit auch alles möglich ist. Und mit alles meine ich ALLES. Alles, was wir uns vorstellen können und auch alles, was wir uns nicht vorstellen können, ist möglich und existiert.

Das heißt auch, wir können sowohl unsere Traum“zukunft“ als auch unsere Albtraum“zukunft“ erfahren. Wir entscheiden, was wir erfahren wollen (was das genau bedeutet, erkläre ich in meinem Artikel zum Thema Wie kann ich mein Leben ändern?).

Wenn wir Zeit so verstehen, dann bedeutet das demnach auch, dass sich in all diesen Momenten ein anderes ICH befindet. All diese Ichs sind sozusagen eine andere Version von uns selbst.

Was wir eigentlich auch noch beachten müssen ist, dass Realität nicht strarr ist. Sondern immer in Bewegung (Wenn dich meine Erklärung der 4 Dimension interessiert, lies dir auch gerne hier meinen Artikel dazu durch) und in ständiger Veränderung. Jedoch ist es der Verständnisheitshalber einfacher wir berücksichtigen diesen Aspekt ersteinmal nicht.

Wenn das stimmt, sind dann auch „Zeitreisen“ möglich?

Ja. Nicht im Begriff dessen, dass wir linear zurückreisen können, weil Linearität gibt es, wie gesagt, nicht. Jedoch ist es ja so, dass alle Momente simultan existieren, was bedeutet, du kannst in einen Moment „springen“, in dem dein 5-jähriges Ich beispielsweise existiert. Und dieses 5-jährige Ich ist nicht du, sondern es ist eine Version deines Ichs. Wenn du also die Realität dieses Ichs veränderst, hat das keine Auswirkungen auf dein „jetziges“ Ich, sondern nur auf das Ich dieser Version von dir.

Wir könnten diese Idee jetzt weiterdenken, was neue Fragen aufwerfen würde. Beispielsweise könnte die Frage aufkommen, dass wir uns ja eigentlich verdoppeln müssten oder aber einen Moment verlassen müssten, um in einen anderen Moment zu gehen. Wie kann das sein? Wenn du meine Antworten auf diese Fragen oder andere Fragen möchtest, die bei dir aufgekommen sind, dann lass es mich in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar